top of page
  • Martin Grob

Aus- und Weiterbildung in der Landwirtschaft: Gelungener EDUCA-Auftakt in Wien

Am Freitag, den 23. Juni 2023, startete die zehnte Ausgabe des Aus- und Weiterbildungsprogramms EDUCA der Jungen Landwirtschaft Österreich (JLW) in Wien. Der Lehrgang steht unter dem Motto „Wer die Zukunft sichern will, muss in die Jugend und in Bildung investieren!“. Das erste von insgesamt zehn Modulen mit 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus ganz Österreich widmete sich dem politischen System in Österreich. Dabei lernten die jungen Bäuerinnen und Bauern unter anderem, wie die Arbeit des Parlaments funktioniert, wie politische Parteien entstanden sind oder wie der Weg der Gesetzgebung abläuft.



Der erste Tag begann mit einer Vorstellrunde und einem Kennenlernen unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die neben der ländlichen Herkunft auch eine große Leidenschaft für die heimische Land- und Forstwirtschaft verbindet. Danach wurde zu einer Parlamentsführung mit Abg.z.NR Carina Reiter eingeladen, bei der die EDUCAs die Möglichkeit hatten, einen Blick hinter die Kulissen des österreichischen Parlaments zu werfen. Im Anschluss erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer interessante Einblicke in die österreichische Agrarpolitik. Die aktuellen Herausforderungen und Chancen für die Landwirtschaft standen dabei im Fokus der Diskussionen.



Das politische System in Österreich


Zudem erfuhren die jungen Landwirtinnen und Landwirte, wie das politische System in Österreich funktioniert. Dabei bekamen sie von Experten wertvolles Wissen über politische Strukturen und Prozesse vermittelt. Den Abschluss des ersten Tages bildete ein Gastvortrag von Hans Mayrhofer, dem Generalsekretär des Ökosozialen Forums. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten dabei wertvolle Einblicke, wie die Ökosoziale Marktwirtschaft in Österreich zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft beiträgt. Das Ökosoziale Forum arbeitet für die realpolitische Umsetzung der Ökosozialen Marktwirtschaft auf regionaler, nationaler und globaler Ebene. Mayrhofer lud die EDUCAs bei dieser Gelegenheit dazu ein, ihr Wissen aus der Praxis bei einem der zahlreichen Workshops des Ökosozialen Forums mit einzubringen und so zur Bewusstseinsbildung für den Stellenwert der Ökosozialen Marktwirtschaft für das politische System in Österreich beizutragen.


Netzwerkabend mit Zukunftsausblick


Am Freitagabend hatten die aktuellen EDUCA-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer die Möglichkeit, beim Netzwerktreffen „Jugend am Land“ ehemalige Absolventinnen und Absolventen kennenzulernen und sich untereinander auszutauschen. Als Keynote-Speaker ermutigte der renommierte Zukunftsforscher Klaus Kofler die jungen Bäuerinnen und Bauern, über den Tellerrand zu schauen. Sein Credo war es, die zahlreichen Herausforderungen, vor denen die heimische Landwirtschaft steht, nicht zu negativ zu sehen, sondern mit Optimismus nach vorne zu schauen.


Wie funktioniert der Parlamentarismus?


Der Samstag stand ganz im Zeichen des Parlamentarismus in Österreich. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten eine Einführung in die Strukturen und Abläufe des Parlaments. Zudem wurde ihnen die Stellung der nationalen Parlamente nähergebracht.

Ein Vortrag über die Jugendpolitik in Österreich bildete den Schlusspunkt. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Einblicke in die politische Arbeit und die Struktur des politischen Systems, bezogen auf Faktoren wie Alter, Bildung, Migrationshintergrund und Frauen in der Politik. Dabei ging es insbesondere um Partizipation in unserer Demokratie mit Fokus auf die Möglichkeit, wie sich junge Menschen dabei einbringen können. Eine angeregte Diskussion bildete den Schlusspunkt eines gelungenen EDUCA-Auftaktwochenendes.



„Auftakt von EDUCA ein voller Erfolg“


Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich begeistert von den vielfältigen Inhalten und Möglichkeiten, die ihnen im Rahmen des EDUCA-Programms geboten wurden. JLW-Geschäftsführer Martin Grob freute sich über den gelungenen Auftakt und betonte die Bedeutung der Investition in die Jugend und Bildung für eine sichere Zukunft. „Der Auftakt von EDUCA war ein voller Erfolg. Die Vielfalt der Themen und die hochkarätigen Referentinnen und Referenten haben uns wertvolle Einblicke und Inspiration gegeben. Ich freue mich, dass es um die junge Generation in der Land- und Forstwirtschaft gut bestellt ist", so Grob.

Die EDUCAs haben im Rahmen des ersten Moduls erfahren, wie sie als junge Menschen ihre Interessen in die Politik einbringen und wie sie am politischen System partizipieren können. Das EDUCA-Programm wird ihnen während der noch bevorstehenden neun Module weitere wertvolle Perspektiven aufzeigen und ihnen ermöglichen, sich sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln.



Comments


bottom of page